Newsletter
Riddim Mag abonnieren
  Willkommen bei riddim.de!
Hier kannst du den größten Teil der inzwischen vergriffenen Riddim-Ausgaben lesen. Dazu findest du ständig aktuelle News und Dates, eine umfangreiche Link- und Release-Liste. Nutze die Kontakt-Funktion und teile uns deine Meinung mit. Wir sind gespannt.
riddim.de - One Drop, One Click, One Destiny

 
     
     NEWS  
 
Leserpoll
RIDDIM Leserpoll 2014
Ihr kennt das Spiel: Ihr füllt fleissig das Leserpoll-Formular aus, damit wir in der nächsten RIDDIM-Ausgabe 02/15 (am 24.02. im Handel), wenn wir die Ergebnisse des inzwischen legendären RIDDIM-Leserpolls vorstellen, wieder eine neue Rekord-Teilnehmerzahl verkünden können. Wir haben im Gegenzug den Labels, Sound Systems, Festivals, Artists und wer uns sonst das Jahr über begleitet hat, aus dem Kreuz geleiert, was zu holen war. Wer uns seine Highlights des Jahres 2014 mitteilt, nimmt autormatisch an der Verlosung teil. Zum Poll-Fomular gehts hier lang! mehr
 
     RIDDIM - SHOP  
 
Super Sale!
 
     features    reviews  
  Tarrus Riley-
More Than A Million Reasons...
Gyptian-
U Never Know
 
   
     features    reviews  
  Die G-Funkisierung von Dancehall-
Stage Show No Carry No Autotune
Sizzla-
Better Way Out
 
   
   
 
 
   
     Editorial RIDDIM 06/14  
 
At The Crossroads
In Köln sagt man: Et bliev nix, wie et wor. Oder auf Hochdeutsch: Nichts bleibt, wie es war. Das mag beklagen, wer sich nach der „guten alten Zeit“ zurücksehnt, die meist aber nur im Rückblick eine ebensolche war. Wer die Vergangenheit verklärt, steckt in der Romantisierungsfalle und läuft Gefahr, die Gegenwart vor lauter Beschäftigung mit dem Gestern aus den Augen zu verlieren und sich blind der Zukunft zu ergeben. Wer sich nicht damit zufrieden geben und nicht auf der Stelle treten, wer sich einmischen und die Welt mitgestalten will, muss eine Bereitschaft für Veränderungen mitbringen. Schon Mahatma Gandhi wusste: „Wir müssen der Wandel sein, den wir in der Welt zu sehen wünschen.“
Dieses Lebensmotto hat ein Künstlerkollektiv in Jamaika verinnerlicht, das sich nicht einfach in ein Schicksal fügt, sondern das Landes nicht nur visuell mitgestaltet. „Paint Jamaica“ heißt das Projekt, bei dem Brachflächen in stigmatisierten und vergessenen Inner City Communities in Kingston farbenfroh gestaltet und mit positiven Botschaften versehen werden. Um langfristige großflächige Veränderungen zu erwirken, bedarf es einer Bewegung. Die „Paint Jamaica“-Künstler verstehen sich als Teil des derzeitigen Reggae Revival, das von Beginn an mehr als ein musikalisches Phänomen gewesen ist. Auch Jesse Royal verortet sich als Teil dieser „Generation of Change“, der er – noch in einem überschaubaren Rahmen – als Sprachrohr dient mit seiner Fähigkeit, Situationen und Zustände zu analysieren und daraus Handlungsmöglichkeiten abzuleiten, statt in einer Opferrolle zu verharren. Dass wir wieder einen Artist auf den Titel heben, der nicht mal ein Album draußen hat, ist den Veränderungen im Musikgeschäft geschuldet, in dem es immer weniger Labels gibt, die es sich leisten können oder wollen, Newcomern eine Albumproduktion zu finanzieren. Zum einen. Zum anderen leiten wir daraus eine veränderte Aufgabe für RIDDIM ab, die Plattenfirmen nicht mehr leisten und das Internet noch nie geleistet hat: für unsere Leser eine Vorauswahl zu treffen, bevor es die Spatzen von den Dächern pfeifen. Warum Rory Stone Love eine Metamorphose vom Hype-Selector zum Heavy Roots-Produzenten durchlief, hat er Ursula „Munchy“ Münch in einem ausführlichen Reasoning erklärt. Dass Veränderungen oft auch Mut erfordern, wird im Kulturgespräch mit dem Autor Louis Chude-Sokei deutlich. Mit dem Willen, Dinge zu verändern, hat er sich der Aufgabe angenommen, Reibungen und Spannungen innerhalb der Schwarzen Diaspora zu dokumentieren. Manchen Veränderungen kann man sich aber einfach nur fügen, da man sie nur bedingt selbst steuern kann, wie das Gespräch mit Soundquake zeigt, die nach fast 20 Jahren ihren Tonträgervertrieb schließen mussten. Jah Vinci, der als Gaza-Artist bereits eine gut laufende Karriere hatte, zog selbst die Notbremse, um noch einmal von vorne anzufangen. Denn, wie es Jah9 auf den Punkt bringt: „The only limitation is your imagination.“
Immer bereit für Neues, die Redaktion mehr
 
     riddim.de präsentiert  
 
Rocksteady Ballroom feat....
27.12.2014
Twin Of Twins - Reggae Co...
06.12.2014
Jamdown Party feat. Fanta...
06.12.2014
Subculturo presents Nosli...
06.12.2013
Welcome 2014...
04.01.2014
Jaqee
13.02.2015 - 14.03.2015
Dancelion Sound System
03.01.2015 - 21.02.2015
Che Sudaka
16.01.2015 - 13.02.2015
Miwata
18.10.2014 - 23.12.2014
Protoje
07.11.2014 - 04.12.2014
 
     

zur Aboseite
RIDDIM 01/15

Diesmal mit:
- Bob Marley - Zum 70. Geburtstag

- John Holt
- Style Scott
- Gentleman
- Mr. Vegas
- Uprising Roots
- Federation Sound
- Cali P
- Christopher Birch
- Jamnesia
- Flashback 2014

Ab 18.12.2014 im Handel.

  aqya  
porno